R├╝ckblick auf die Saison 2021 / 2022

Die Saison 21/22 wurde hessenweit nach der Vorrunde pandemiebedingt abgebrochen. Die Vorrundentabelle wird f├╝r die Gesamtsaison gewertet, Relegationsspiele finden nicht statt. Der Relegationsplatz steigt automatisch auf bzw. nicht ab. Nur die Bundesklassen (Regionalliga und Oberliga) f├╝hrten eine Gesamtrunde durch.

Der Trainingsbetrieb konnte ├╝ber das ganze Jahr mit unterschiedlichen Corona-Einschr├Ąnkungen durchgef├╝hrt werden. Dienstags wurde eine Trainingsgruppe f├╝r ÔÇ×starkeÔÇť Spieler/innen und Jugendliche des TTC sowie f├╝r G├Ąste aus dem s├╝dhessischen Raum gegr├╝ndet. Florian Jakobi leitete diese Gruppe. Ziel der Aktion sollte ein effektiveres Training sowie die Sichtbarmachung der herausragenden Trainingsbedingungen des TTC Langen sein. Hintergedanken war ebenso, den TTC Langen f├╝r starke Spieler/innen attraktiv zu pr├Ąsentieren um Spielerwechsel zu erleichtern. Diese Trainingsgruppe fand gro├čen Anklang und war stark frequentiert. Vielen Dank an den Initiator Andreas Hirch.

1. Damen (Regionalliga West)

Obwohl die Mannschaftsf├╝hrerin Carina Schneider fast die gesamte Saison ausfiel und Langens Spitzenspielerin Mariia Voitekhova wegen des beginnenden Krieges bei zwei wichtigen Spielen verhindert war, wurde ein hervorragender zweiter Tabellenplatz erreicht, das bisher beste Ergebnis einer Damenmannschaft des TTC Langen. Mit einer Bilanz von 28:2 wurde Mariia erfolgreichste Spielerin der Regionalliga West. Auch Brenda R├╝hmkorff und Valerie Smeljanski erspielten positive Bilanzen. Gro├čes Dankesch├Ân an die zahlreichen Ersatzspielerinnen!

2. Damen (Regionalliga West)

Die mutige Entscheidung, ebenfalls in der Regionalliga anzutreten, wurde nicht mit dem Klassenerhalt belohnt. Die Mannschaft konnte vor allem in der Vorrunde nur selten komplett antreten, so dass es sehr schwer war, einige Punkte zu erreichen. Der Abstieg war die logische Folge.

3. Damen (Oberliga Hessen)

Der vorhergesagte Kampf um den Klassenerhalt fand nicht statt. Durch gro├čartige Leistungen des gesamten Teams wurde ein Platz im vorderen Mittelfeld erreicht. Hervorheben m├Âchte ich die Leistungen der Nachwuchstalente Sirui Shen und Aleksandra Jersova (Jahrgang 2005 und 2007), die durch ihre Leistungen im vorderen Paarkreuz viel Druck von den Mitspielerinnen nahmen und gro├čen Anteil am Gesamterfolg der Mannschaft hatten.

4. Damen (Verbandsliga)

Hier wurde nur die Vorrunde gespielt und die Meisterschaft mit 14:0 Punkten gefeiert. Mit den beiden b├Ąrenstarken Annette Aum├╝ller und Aleksandra Jersova lie├č man den Gegnern keine Chance und schaffte den Aufstieg in die Hessenliga.

5. Damen (Bezirksliga)

Mit 14:2 Punkten wurde die Meisterschaft erreicht. Herzlichen Gl├╝ckwunsch an die erneute Aufsteigermannschaft.

1. Herren (Oberliga Hessen)

In einer au├čergew├Âhnlich stark besetzten Oberliga waren die Aussichten auf den Klassenerhalt in der Vorausschau eher als gering anzusehen. Die Mannschaft zeigte aber eine enorme Leistungsst├Ąrke und fand sich nach der Vorrunde auf einem nie erwarteten zweiten Tabellenplatz wieder. Sogar von einer Aufstiegsrelegation konnte man tr├Ąumen. Durch den Krieg in der Ukraine und in Folge der Corona-Regelungen fielen die 3 wichtigsten Spieler in der R├╝ckrunde aus. Nur Michal Korycki blieb von der Stammformation ├╝brig. Mit gro├čem Einsatz und etwas Spielgl├╝ck konnten 2 Spiele gewonnen werden, was zum f├╝nften Tabellenplatz reichte. Der Abstieg konnte knapp verhindert werden.

2. Herren (Bezirksoberliga)

Ziel dieser starken Mannschaft war die Meisterschaft und der Aufstieg in die Verbandsliga. Doch pl├Âtzlich fielen verletzungs- und krankheitsbedingt mit Benno Strieder, Matthias Ruppert und Andi Hirch drei wichtige Spieler aus. Nach einer Niederlage gegen den Hauptkonkurrenten M├╝nster schien das Ziel in weite Ferne ger├╝ckt. Die Mannschaft zeigte jedoch Charakter, nahm die Situation an und leistete sich keinen Punktverlust mehr. Meisterschaft & Aufstieg! Herausragend die Leistungen von Andi Stark (13:0), Mikhailo Mosiuk (10:0) und Oliver Giemsa (11:1)!

3. Herren (Bezirksliga)

Ein wenig mussten die dritten Herren den Preis f├╝r den Aufstieg der Zweiten bezahlen, da sie in wichtigen Spielen nicht mit der st├Ąrksten Mannschaft antreten konnten. Man erreichte nur den drittletzten Tabellenplatz, der zum Abstieg f├╝hrte. Gro├čes Pech, dass zwei Mannschaften punktgleich den Klassenerhalt schafften.

4. Herren (Bezirksklasse)

Die sehr ausgeglichen besetzte 4. Mannschaft erreichte einen guten f├╝nften Tabellenplatz und konnte die Klasse sicher halten. Ein erzielter Sieg wurde aus regeltechnischen Gr├╝nden als eine Niederlage gewertet, sonst w├Ąre man noch etwas weiter vorne gelandet. Gro├čen Dank an Mannschaftsf├╝hrer Heiko Keller, der gleichzeitig noch f├╝r die f├╝nfte Mannschaft zust├Ąndig war und der einen Rechtsstreit mit dem HTTV offensiv f├╝hrte und fachlich hervorragend gestaltete.

5. Herren (Kreisliga)

Obwohl man aus identischen Gr├╝nden zwei Spiele als Niederlage gewertet bekam, schaffte die Mannschaft noch den zweiten Tabellenplatz und steigt in die Bezirksklasse auf. Gro├čartig die Leistung von Spitzenspieler Florian Fischer und Jugendersatzspieler Jeevan Palakalodil, die mit ihren Siegen gro├čen Anteil am Aufstieg der Mannschaft hatten.

6. Herren (1. Kreisklasse)

Auch die sechsten Herren erreichten mit dem f├╝nften Tabellenplatz locker das Ziel Klassenerhalt.

7. Herren (2. Kreisklasse)

F├╝nf Mannschaften wiesen am Ende der Vorrunde mit 10:8 Punkten die gleiche Bilanz auf. Langen hatte das beste Spielverh├Ąltnis, wurde Zweiter und schaffte den Aufstieg. Gro├čes Kompliment dem neuen Mannschaftsf├╝hrer Thomas M├╝ller-Ali, dem es gelang, aus erfahrenen Spielern und drei Jugendlichen ein schlagkr├Ąftiges Team zu formen. Beispielhaft, Thomas!