RĂĽckblick Saison 2016/2017

Der TTC Langen kann erneut auf eine erfolgreiche Saison im Damenbereich zurĂĽckblicken. Die erste Damenmannschaft schaffte die Meisterschaft der Oberliga Hessen und steigt in die Regionalliga West auf. Ebenso lies sich unsere vierte Damenmannschaft die Meisterschaft in der Kreisliga nicht nehmen und steigt in die Bezirksliga auf. GlĂĽckwunsch an beide Teams.

Im Herrenbereich musste man auf Grund des Abschieds einer fast kompletten ersten Mannschaft mit mehreren Abstiegen rechnen. Dank der Rückrundenverstärkung durch Makoto Nogami konnte die erste Mannschaft über die erfolgreiche Relegation die Spielklasse halten. Leider war der Rückstand der zweiten Herren nach der Vorrunde schon zu groß: trotz starker Aufholjagd wurde die Abstiegsrelegation knapp verfehlt, man muss in der nächsten Saison in der Bezirksoberliga spielen.

Somit wurden von zwölf gestarteten Mannschaften zwei Meister und nur eine Mannschaft konnte die Spielklasse nicht halten.

Traditionell groĂźe Erfolge vermeldet erneut der Seniorenbereich bis hin zu zwei Deutschen Meisterschaften im Doppel.

Nun zu den einzelnen Damenmannschaften:

Den ersten Damen als „Absteigermannschaft“ gelang mit der Meisterschaft der direkten Wiederaufstieg in die Regionalliga West. Eine hervorragende Leistung – Saisonziel erreicht!! Großes Lob an die neue Mannschaftsführerin Carina Schneider, sie hat für einen reibungslosen Ablauf der Saison gesorgt. Nun geht es wieder zu Spielen nach Nordrhein-Westfalen – sowohl für Spielerinnen und auch für den Verein eine gewaltige Aufgabe. Für einige Spielerinnen wird der Aufwand einfach zu hoch, die Mannschaft musste verändert werden. Mit Jennifer Jiang, Julia Hölzel und der erst 13 jährigen Tingzhuo Li konnten drei junge Spielerinnen für dieses ambitionierte Vorhaben gewonnen werden. Die Organisationsaufgaben werden für Carina nicht einfacher werden, sie wird es aber mit Sicherheit schaffen. Der Erhalt der Klasse wäre eine großartige Leistung.

Die zweite Damenmannschaft schaffte in der Oberliga Hessen erneut den siebten Platz. Schon recht früh war der Klassenerhalt gesichert, Abstiegsstress kam zu keiner Zeit auf. Gut gemacht! Gewohnt souverän führte Marion Sprenger die Mannschaft, die erneut unter Verletzungen zu leiden hatte. Auch in der neuen Saison lautet das Ziel Klassenerhalt, obwohl durch die Neuformierung der ersten Mannschaft neue personelle Möglichkeiten entstehen.

Die dritte Damenmannschaft hat sich in der Verbandsliga Hessen etabliert und erzielte einen ausgezeichneten Mittelfeldplatz. Eine tolle Leistung! Vielen Dank der alten und neuen Mannschaftsführerin Sandra Dony, der dieses Kunststück mit zumeist nur 3 einsatzfähigen Stammspielerinnen gelang. Auch diese Mannschaft sollte von dem „Spielerinnenüberschuss“ profitieren, ein Saisonziel lässt sich momentan noch nicht formulieren.

Unsere vierte Damenmannschaft fertigte als Aufsteiger erneut die meisten Gegner deutlich ab und wurde mit 26:6 Punkten Meister. Diese Saison führte unsere „Jungmannschaftsführerin“ Helga Burgdorf ihre Frauen elegant durch die Saison. Das „Braunschweiger System“ bildete zuweilen eine große Hilfe. Frühzeitiger Klassenerhalt mit personeller Verstärkung ist das Ziel der neuen Runde.

Nun zu den Männermannschaften:

Nach dem großen Aderlass mit dem fast kompletten Weggang unserer ersten Mannschaft musste das Team mit Spielern der zweiten Mannschaft und dem jungen Robert Volkmann neu gebildet werden. Auf den Start in der Oberliga wurde verzichtet. Die Chancen, die Hessenliga zu halten, waren gering. Trotzdem gelangen einige überraschende Punktgewinne und der Kontakt zum hinteren Mittelfeld blieb erhalten. Durch die Verstärkung zur Rückrunde mit Makoto Nogami vom Konkurrenten Nieder-Roden hatte die Mannschaft deutlich bessere Perspektiven. Einige Punktgewinne gegen besser platzierte Mannschaften untermauerten dies. Obwohl man gegen Rundenende aber gegen drei Mitabstiegsaspiranten verlor, langte es mit ein wenig Glück wenigstens zum Relegationsplatz. Mit zwei Siegen in der Relegation wurde der Klassenerhalt in letzter Minute geschafft. Glückwunsch an alle Spieler! Für die neue Saison bemüht sich der TTC, eine konkurrenzfähige Mannschaft zu erhalten, was im Männerbereich aber auch oft von den finanziellen Möglichkeiten des Vereins abhängt.

Dank mehrerer Neuzugänge und der Rückkehr von Dennis Knatz aus dem „Kurzruhestand“ konnte die zweite Mannschaft die meisten Spiele offen gestalten. Ein großes Kompliment für den Kampfgeist der Mannschaft. Leider gelangen in der Vorrunde nur drei Punktgewinne. In der Rückrunde wurde die Mannschaft durch Robert Volkmann verstärkt und erspielte sich 8 Punkte, verpasste aber knapp den Relegationsplatz. Obwohl Dennis Knatz familienbedingt in der kommenden Runde nicht mehr zur Verfügung steht, sollte die Zweite eine gute Rolle in der Bezirksoberliga spielen.

Auch die dritte Mannschaft hatte als Aufsteiger in die Bezirksliga zunächst einige Anpassungsprobleme, fing sich aber in der Mitte der Vorrunde. Nach Rückzug der 1. Mannschaft von Heusenstamm war der Klassenerhalt schnell gesichert – Saisonziel erreicht!

Die vierte Mannschaft des TTC Langen startete in der Bezirksklasse und hatte von Beginn an nichts mit dem Abstieg zu tun. Man erreichte mit positivem Punktekonto einen guten fünften Platz. Das Besondere an dieser Runde war, dass Mannschaftsführer Heiko Keller tatsächlich 24 Spieler einsetzen musste – ein neuer TTC-Rekord! Offenbar verfügen wir über ausgezeichnete Ersatzspieler. Heikos Wunsch für die neue Saison lässt sich leicht erraten…. Wir werden alles tun um eine stabile Mannschaft zu bauen.

Die neu zusammen gestellte fĂĽnfte Mannschaft erreichte einen ĂĽberraschenden dritten Tabellenplatz, eine Superleistung. MannschaftsfĂĽhrer Niko Loncar hat mit 25 eingesetzten Spielern die Vierte noch getoppt.

Auch die neu formierte sechste Mannschaft erfüllte die Erwartungen voll und ganz. War man in der Vorrunde noch auf Tuchfühlung zur Spitze, führte eine Umstellung zu Beginn der Rückrunde zu einem Bruch. Trotzdem wurde mit dem dritten Platz die Aufstiegsrelegation erreicht – die personelle Situation ließ einen Aufstieg aber nicht zu, man verzichtete auf den Start. Die beiden Mannschaftsführer Karsten Koschinski und Günter Wernz machten einen guten Job.

Die sehr erfahrene siebte Mannschaft belegte in der 2.Kreisklasse einen ausgezeichneten vierten Tabellenplatz. Man konnte es sich zumeist leisten, Doppelspezialist Hans Sehring im Einzel zu schonen, wie man sieht mit groĂźem Erfolg.

Die achte Mannschaft hätte in ihrer Spielklasse mit Sicherheit um die Tabellenspitze mitspielen können, es gelang aber zu selten, die stärksten Spieler gleichzeitig an die Platten zu bringen. Der zehnte Tabellenplatz spiegelt nicht die Leistungsfähigkeit dieser Mannschaft wieder.

In der neuen Saison tritt eine neue Wettspielordnung in Kraft. Jeder Spieler kann beliebig oft Ersatz in höheren Mannschaften spielen, ein „Festspielen“ gibt es somit nicht. Mit zwei Einsätzen wird man zum Stammspieler. Das hat große Auswirkungen auf die Mannschaftsaufstellungen. Die Mannschaften werden nur noch mit 6 Spielern gestellt, der Rest sammelt sich dann in der letzten Mannschaft. Gerade großen Tischtennisvereinen ist die Möglichkeit der „erlaubten Manipulation“ gegeben.

In die Saison 17/18 geht der TTC wahrscheinlich wieder mit 8 Herrenmannschaften und vier Damenteams.

Die Platzierungen der Mannschaften des TTC Langen ergeben sich aus der beigefĂĽgten Ăśbersicht.

Seniorensport

Erneut hat der TTC Langen seine führende Rolle nicht nur in Hessen sondern in ganz Deutschland untermauert. Hessenmeisterschaften gehören fast schon zur Normalität, sind aber eigentlich einzigartig und hochwertig zu bewerten. Auch zwei Deutsche Meisterinnen im Doppel spielen für den TTC Langen.