Bericht aus der Frankfurter Neuen Presse vom 20.11.2000

Die Sporthose war mit dem Smoking oder dem Ballkleid ausgetauscht worden. Anstatt den kleinen Zelluloidball ĂŒber das Netz zu schmettern, wurde leicht ĂŒber das gebohnerte Parkett geschwebt.

Die Mitglieder des Tischtennis- Clubs Langen wollten anlĂ€sslich ihres Geburtstags einmal so richtig auf die Pauke hauen. Mit Recht – denn schließlich wird ein Verein nicht jeden Tag ein halbes Jahrhundert alt.

Vorsitzender Gerhard Armer hatte mit seinem Festkomitee ein tolles Programm auf die Beine gestellt und zum großen JubilĂ€umsball in die Jahnturnhalle eingeladen. Zahlreiche Mitglieder tanzten in der festlich geschmĂŒckten Sporthalle ausgelassen zu der musikalischen Begleitung der Live-Band „Pacific Express.“

BĂŒrgermeister Dieter Pitthan war gern gesehener Gast bei der Geburtstagsfeier, brachte er doch auch einen Scheck als Geschenk mit. In seiner Laudatio erinnerte er an die beschwerlichen AnfĂ€nge des Vereinslebens. „Die motivierten Sportler mussten am Anfang sogar noch ins Exil nach Egelsbach zum Spielen gehen, weil es in Langen noch keine geeignete Tischtennisplatte gab.“ Pitthan lobte den Verein fĂŒr seine ausgezeichneten sportlichen Erfolge und fĂŒr die engagierte Nachwuchsarbeit.

Als der TTC am 29.11.1950 im Hotel Weingold gegrĂŒndet wurde, zĂ€hlte er 30 Mitglieder. Heute ist der Verein auf stattliche 220 Mitglieder, davon 65 Jugendliche, angewachsen. Drei der GrĂŒndungsmitglieder, Paula SchĂ€fer, Erwin Arzt und Hans Sehring waren sogar zu dem großen Geburtstagsball gekommen. Die beiden MĂ€nner sind sogar noch mit dem TischtennisschlĂ€ger aktiv.

Paula SchĂ€fer spielt selbst nicht mehr. „Aber natĂŒrlich beobachte ich die Entwicklung des Vereins noch mit Interesse. Schließlich ist er unser Baby, ursprĂŒnglich eigentlich aus einer Schnapsidee geboren. Und außerdem fĂŒhle ich mich auch noch zugehörig“, erklĂ€rte sie bestimmt.

NatĂŒrlich gab es noch allerhand Geburtstags-Überraschungen: Ein Renner des Abends war sicherlich der Besuch von Gero Hilliger, Weltmeister im Schnellzeichnen. Mit Staffelei und Tuschfeder ausgestattet, zeichnete er innerhalb weniger Minuten tolle PortrĂ€ts, eigentlich klar, dass sich an seinem Tisch schnell große Schlangen bildeten.

FĂŒr Staunen sorgte auch der Auftritt der lateinamerikanischen Tanzformation des Lufthansasportvereins.

Auch das Vorzeigetanzpaar des Tanzclubs Blau-Gold Langen, Andrea Nickelfeld und Christian Bley, zog die Blicke der Ballbesucher auf sich.

Höhepunkt des Abends war aber sicher der große Überraschungsgast. der Mann mit den vielen ArmbĂ€ndchen. Nein, Wolfgang Petry war nicht persönlich nach Langen gereist, aber Gerhard Armer hatte ein Double des Schlager-Stars aufgetrieben. Und so wurde der runde Geburtstag mit „Hölle, Hölle, Hölle“ gefeiert.“